Japanische Wollmispel

Eriobotrya japonica

auch bekannt als "Mespili" "Nispero" oder "Loquat"

Auf dem Bild sieht man gleich, weshalb die Frucht als Wollmispel bezeichnet wird. Aber auch die Blätter sind auf der Unterseite wollig behaart.
Japanisch ist sie eigentlich nicht, sondern stammt aus China. Sie wurde wohl auch nach Japan eingeführt und da hat sie wohl der Namensgeber aufgespürt. Inzwischen ist sie aber weltweit in den halbwegs warmen Zonen verbreitet. Auf Teneriffa findet sie sich an allen Ecken und Enden und oftmals  - im Frühjahr wenigstens - noch voller Früchte. Hätte der mittelgroße Baum nur wenige Früchte, würden diese rasch gepflückt werden. Aber so schreckt das Überangebot regelrecht ab.

Die Früchte, die etwa so groß wie Aprikosen werden, sind außerordentlich saftig und süß und weich. Beim Essen sollte man sich aber leicht vornüber beugen, da einem sonst der Saft auf Hemd oder Bluse tropft. 
Richtig lecker sind diese Früchte. 
Sie enthalten in ihrem Innern  leider mehrere, haselnussgroße, glänzende, braune Samen, die sich aber ganz leicht herausdrücken lassen. Wegen ihres reichlichen Vorkommens werden die Früchte selten auf den Märkten angeboten. Die Bäume stehen ja (fast) überall herum. 
Bei genauem Hinsehen stellt man fest, dass es hier wie bei allen Früchten auch verschiedene Sorten gibt, die sich durch unterschiedliche Fruchtgrößen unterscheiden.

Wir haben in unserer Finca auch eine Sorte mit fast pfirsichgroßen Früchten namens Peluche.  Der Geschmack ist aber etwas dünn, wohingegen Geschmack und Aroma der kleineren Früchte unserer anderen Sorte deutlich besser sind. 
Die Früchte kann man frisch oder als Kompott essen, aber zur Herstellung von Marmelade sind sie etwas arg süß und man muss ordentlich Zitronensäure beim Kochen zusetzen, damit kein "Zuckerbrei" entsteht. 

Unter der Bezeichnung 'Loquat' kommen die  landläufig auch 'Mespili' genannten Früchte auch in Dosen auf den Markt. Dann stammen sie aber meist aus dem asiatischen Raum, ob China oder Vietnam und bekommen gleich eine andere Attraktivität, vergleichbar mit der von Litchi .

Na, ist das nicht eine Pracht?

Die Kerne nehmen ganz schön viel Platz ein, aber beim Pfirsich ist´s ja auch nicht besser!